Aktuelle Projekte

Gewässerentwicklungs- und pflegepläne Zuflüsse Malchiner See (Ziddorfer Mühlbach, Westpeene, Dahmer Mühlbach)

Nach den umfangreichen Renaturierungsmaßnahmen an den Gewässern durch den Förderverein Naturpark Mecklenburgische Schweiz, wird nun ein Unterhaltungskonzept erarbeitet, welches Entwicklungen zulässt und zulässige Pflegearbeiten definiert ohne die Ziele der WRRL zu gefährden.

 

Planungsbüro (ausgewählt über die Rahmenvereinbarung des Landesamtes für Umwelt Natur und Geologie WasserFöRil):                                                                                                                                                                                 

biota – Institut für ökologische Forschung und Planung GmbH

Nebelring 15

18246 Bützow

 


Machbarkeitsstudie Rempliner Mühlbach

In der Studie wurden Maßnahmen zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie am Rempliner Mühlbach untersucht.

Planungsbüro:

IPROconsult GmbH

Niederlassung Berlin/Brandenburg

Franz-Jacob-Straße 2

10369 Berlin

 


Machbarkeitsstudie Röcknitzbach

In der Studie wurden Maßnahmen zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie am Oberlauf des Röcknitzbaches untersucht.

Planungsbüro:

UmweltPlan GmbH Stralsund

Tribseer Damm 2

18437 Stralsund


 

Altarm Kittendorfer Peene

Um die Straßenführung des Schwabendorfer Weges zu optimieren, wurde es erforderlich den Brückenstandort über die Kittendorfer Peene zu verlegen. Nach Prüfung der Varianten wurde eine Öffnung einer Altarmschleife befürwortet. Diese Umverlegung des Gewässers entspricht den Zielen und Forderungen der Bewirtschaftungsplanung (EU-Wasserrahmenrichtlinie). Der Gewässerabschnitt wurde naturnah ausgebaut.

Planung:

Ingenieurbüro Neukalen GmbH

Am Markt 1

17154 Neukalen

 

Bauausführung:

HTS Müritz GmbH

DANNEHL

Warener Chaussee 2

17192 Peenehagen OT Alt Schönau

 


Naturnahe Gestaltung Der Kittendorfer Peene vom Ablauf des Großen Varchentiner Sees bis zum Schlosspark Kittendorf

Konzeptionelles Projekt

Entlang des Fließgewässerabschnittes sollen Maßnahmen zur Strukturverbesserung getroffen werden, z.B. Einbau von Totholz, Aufweitung des Gewässerprofils, Anpflanzung von standorttypischen Gehölzen. Ziel ist die Wiederherstellung eines annähernd naturnahen Fließgewässers mit angepasster Gewässerunterhaltung.

20160714_105318